Terminarchiv

2017

12. Februar 2017, Guxhagen bei Kassel [Vortrag]

Epigenetik – Wie Hunde werden wie sie sind
Beeinflusst die epigenetische Prägung auch die Persönlichkeit und Krankheitsanfälligkeit von Hunden? Eine Einführung in die neue Wissenschaft der Epigenetik.
Deutscher Retriever Club.
Bürgersaal Guxhagen (geschlossene Veranstaltung).

 

2016

28. November 2016, Berlin [Workshop / Vortrag]

Wake up!
Kreativer, glücklicher und leistungsfähiger in einer ausgeschlafenen Gesellschaft.
Tagung Horizonte 20XX, Berlin (geschlossene Veranstaltung).

19. November 2016, 14:00 bis 18:00 h, Neumünster [Symposium]

Epigenetik – Wie Hunde werden wie sie sind
Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) LV Nord.
Best Western Hotel Prisma, Max-Johannsen-Brücke 1, 24537 Neumünster.
(Die Veranstaltung ist ausgebucht. Warteliste hier)

4. November 2016, 19:00 h, Berlin [Vortrag]

Das Rätsel Schlaf. Warum wir schlafen.
Eröffnungsvortrag der Schlafoffensive 2016
Bettenhaus Schmitt, Teltower Damm 28, 14169 Berlin-Zehlendorf.
Der Eintritt ist frei, Reservierung erforderlich: Telefon 030 – 801 90 70 oder E-Mail an info@bettenhaus.de

3. November 2016, Berlin [Literarischer Salon]

Wake up! Aufbruch in eine ausgeschlafene Gesellschaft
Buchvorstellung im Salon von Karoline Rütter (geschlossene Veranstaltung).

27. Oktober 2016, 18:00 h, Köln [Lesung & Vortrag]

Wake up! Aufbruch in eine ausgeschlafene Gesellschaft
Lesung und Vortrag in der Werft 11 Cologne.
LUCTRA® EXPERIENCE CENTER
Anna-Schneider-Steig 11, 50678 Köln.

25. Oktober 2016, 20:00 bis 23:00 h, SR3 [Radio-Talk]

Peter Spork zu Gast bei “Aus dem Leben”
Immer dienstagsabends heißt es “Aus dem Leben” – die Talk-Sendung auf SR 3-Saarlandwelle. Am 25. Oktober spricht Moderator Uwe Jäger mit Peter Spork über eine neue Zeitkultur, die anstehende Zeitumstellung und über das Buch Wake up!.

10. bis 14. Oktober 2016, Lesefest Seiteneinsteiger, Hamburg [2 Lesungen]

Höher – schneller – weiter & Wake up!
Zum elften Mal in Folge bin ich zum Lesefest Seiteneinsteiger eingeladen. Wie im vergangenen Jahr gibt es zwei Themen zur Auswahl, und noch können Schulen mich hier buchen:
1. Höher – schneller – weiter: Das bewährte Quiz mit Bilderschau und Lesung aus dem gleichnamigen Buch für die Klassen 4 – 6.
2. Wake up! Aufbruch in eine ausgeschlafene Gesellschaft. Warum die Schule später beginnen sollte. Lesung, Vortrag und Diskussion für die Klassen 7 – 12.

23. September 2016, Leoben (Österreich) [Vortrag]

Epigenetik des Gehirns
Wie Erfahrungen unsere Persönlichkeit verändern.
Fachtagung “So wie Du gefaltet bist, so fliegst Du”.
Congress Leoben, Altes Rathaus, A-8700 Leoben.

17. September 2016, 14:00 bis 17:00 h, Zürich [2 Vorträge]

Der zweite Code / Wake up!
Zwei Vorträge zu den Themen der aktuellsten Bücher von Peter Spork: Epigenetik, Schlafforschung und Chronobiologie.
Volkshaus Zürich, Stauffacherstrasse 60, 8004 Zürich.
(Anmeldung erforderlich)

14. Juli 2016, ca. 16:00 bis 17:00 h, Kiel [Öffentliche Anhörung]

Chronotypen: Warum die Schule später beginnen sollte
Kurzvortrag und Gespräch über wissenschaftliche Erkenntnisse zum Thema „Chronotypen“ und die Berücksichtigung dieser Erkenntnisse in Schulen, Hochschulen und Arbeitswelt.
Bildungsausschuss des Landtages Schleswig-Holstein
Düsternbrooker Weg 70, 24105 Kiel.

15. Juni 2016, 21:00 h, Hannover [Öffentlicher Vortrag]

Wake up!
Themenreihe Gesellschaftskritik: Schluss mit Sommerzeit und viel zu frühem Schulbeginn. Über den Aufbruch in eine ausgeschlafene Gesellschaft.
Medienhaus Hannover, Schwarzer Bär 6, 30449 Hannover.

24. Mai 2016, 19:00 h, Hamburg [Öffentlicher Vortrag]

Wie die Umwelt unsere Gene prägt
Die revolutionäre neue Wissenschaft der Epigenetik.
Benefiz-Veranstaltung des Lions Club Hamburg Bellevue (Eintritt frei, Spenden erwünscht).
Warburg-Haus, Heilwigstraße 116, 20249 Hamburg.
(Einladung)

7. Mai 2016, 11:30 h bis 18:00 h, Dodenhof Kaltenkirchen [Drei Vorträge]

Schlafexperte Peter Spork im Dodenhof
Vorträge: Warum wir schlafen / Wie wir schlafen / Wie wir wieder mehr Schlaf finden.
Zwischen den Vorträgen beantworte ich gerne individuelle Fragen zum Schlaf und signiere Bücher.
Dodenhof Kaltenkirchen KG, Auf dem Berge 1, 24568 Kaltenkirchen.

2. Mai 2016, 19:00 h, Mercedes me Store Hamburg [Vortrag & Lesung]

Das Uhrwerk der Natur
Chronobiologie – Leben mit der Zeit.
Öffentlicher Vortrag und Buchvorstellung Das Uhrwerk der Natur.
Mercedes me Store, Ballindamm 17, 20095 Hamburg.
Eintritt frei (Anmeldung empfohlen)

25. April 2016, 20:15 h, Gesundheitswoche Juist [Öffentlicher Vortrag]

Aufwachen. Jetzt!
Wie der Aufbruch in eine ausgeschlafene Gesellschaft gelingt.
Haus des Kurgastes, Juist.

17. April 2016, 14:30 h bis 16:00 h, "Sleep for fit", Berlin [Öffentlicher Vortrag]

Wake up!
Aufbruch in eine ausgeschlafene Gesellschaft
Estrel Congress & Messe Center, Sonnenallee 225, 12057 Berlin

15. April, Hamburg [Vortrag]

Warum wir schlafen, warum Schlafmangel unruhig macht und was wir dagegen tun können
Ärztefortbildung, Medice, Hamburg

13. April 2016, 19:00 h - 21:30 h, Universität Freiburg [Öffentlicher Vortrag]

Warum wir keine Marionetten unserer Gene sind
Eine Einführung in die Epigenetik
Freiburg Institute for Advanced Studies, FRIAS
Öffentlicher Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe “Freiburger Horizonte”
Aula der Universität Freiburg (KG I)

4. April 2016, 18:45 h, NDR Fernsehen "Das!" [Fernsehbeitrag]

Expertenstatements in einem Beitrag über innere Uhren

26. März 2016, 23:50 h, ARD Tagesthemen [TV-Interview]

Die Zeitumstellung – eine umstrittene Tradition
Interview zur Uhren-Umstellung

26. März 2016, 6:05 bis 9:00 h, SR 3 Guten Morgen [Radio-Interview]

Radio-Interview mit Katja Preißner
Über die Umstellung auf die so genannte Sommerzeit und den chronischen Schlafmangel in unserer Gesellschaft.

19. März 2016, 11:30 h bis 18:00 h, Dodenhof Kaltenkirchen [Drei Vorträge]

Schlafexperte Peter Spork im Dodenhof
Vorträge: Warum wir schlafen / Wie wir schlafen / Wie wir wieder mehr Schlaf finden.
Zwischen den Vorträgen beantworte ich gerne individuelle Fragen zum Schlaf und signiere Bücher.
Dodenhof Kaltenkirchen KG, Auf dem Berge 1, 24568 Kaltenkirchen
(Veranstaltung wird am 7. Mai wiederholt)

27. Februar 2016, Pädiatrietag Hamburg [Vortrag]

Wake up!
Eine neue Zeitkultur für ausgeschlafene Kinder und Jugendliche.
3. Hamburger Pädiatrietag
Handwerkskammer Hamburg, Holstenwall 12, 20355 Hamburg

27. Februar 2016, 9:15 h, DGPFG, Hamburg [Vortrag]

Der zweite Code
Epigenetische Prägung in der perinatalen Phase.
Vortrag auf der 45. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Psychosomatische Frauenheilkunde und Geburtshilfe e.V. (DGPFG), Universität Hamburg, Thema: Wundertüte Elternschaft – Fortpflanzung 2.0.

24. Januar 2016, Swiss SCC, Davos [Keynote-Vortrag]

Gesundheit, Persönlichkeit, Langlebigkeit
Revolutionäre neue Erkenntnisse der Epigenetik.
34. Winterseminar der Gesellschaft schweizerischer Kosmetik-Chemiker (Swiss SCC).

22. Januar 2016, Freie Waldorf Schule Lübeck [Vortrag & Diskussion]

Welcher Schulbeginn ist biologisch sinnvoll?
Neue Erkenntnisse aus Chronobiologie und Schlafforschung.

12. Januar 2016, 19 Uhr, Mercedes me Store Hamburg [Vortrag & Lesung]

Wake up! Kreativer, glücklicher und leistungsfähiger in einer ausgeschlafenen Gesellschaft
Öffentlicher Vortrag und Buchvorstellung Wake up! Aufbruch in eine ausgeschlafene Gesellschaft
Mercedes me Store, Ballindamm 17, 20095 Hamburg
Für eine Platzreservierung bitte hier klicken

10. Januar 2016, 11 Uhr, Neujahrsempfang, Schwalbach a. Ts. [Festrede]

Schwalbach am Taunus – eine ausgeschlafene Stadt
Über den Wake up! Masterplan und seine Umsetzung in einer Stadt.
Knapp 60-minütige Festrede beim öffentlichen Neujahrsempfang der Stadt Schwalbach am Taunus.
Großer Saal des Bürgerhauses, Marktplatz 1-2, 65824 Schwalbach am Taunus.
Der Eintritt ist öffentlich und frei.

 

2015

26. November 2015, 18:05 - 19:00 Uhr, MDR Figaro Spezial [Radio-Interview]

Gespräch über Schlaf, Traum und das Buch “Wake up!”
Mit Moderator Thomas Bille und Peter Spork.

9. November 2015, 22:00 h, SWR-Fernsehen [TV-Auftritt]

Sag die Wahrheit
Auftritt als Schlafexperte in der beliebten Rateshow des SWR-Fernsehens.

Welcher dieser drei aufgeweckten Herren ist Dr. Peter Spork, der Schlafexperte? Wird das prominente Rateteam Kim Fischer, Pierre M. Krause, Ursula Cantieni und Smudo den Lügnern auf die Schliche kommen? (Falls Sie sich wundern, Sie sehen richtig: Einer der vermeintlichen Peter Sporks ist der österreichische “Science-Buster” Werner Gruber). © SWR/Peter A. Schmidt

6. und 9. Oktober 2015, Lesefest Seiteneinsteiger, Hamburg [2 Vorträge]

Höher – schneller – weiter & Wake up!
Ein kleines Jubiläum. Zum mittlerweile zehnten Mal bin ich beim Seiteneinsteiger-Lesefest geladen. Dieses Mal präsentiere ich das Programm Höher – schneller – weiter an der Grundschule Schnuckendrift und ich lese aus und diskutiere über Wake up! und einen späteren Schulbeginn am Gymnasium Hochrad.

20. September 2015, 9:30 h bis 16:30 h, Kirchhundem [Seminar]

Epigenetik – Wie Hunde werden, wie sie sind.
Ganztägiges Seminar für Hundehalter, -liebhaber und -züchter.
Haus Höfer, Kirchhundem, Welschen Ennest (Sauerland)

17. September 2015, 9:00 h bis 16:15 h, Zürich [Tages-Seminar]

Schlafforschung / Chronobiologie / Schlafstörungen
Tages-Seminar im Rahmen der Reihe “Psychiatrische Symptome in Palliative Care ǀ”

12. September 2015, 9:00 h, Bad Salzschlirf bei Fulda [Vortrag]

Auf Gesundheit getaktet.
Starke und ausgeglichene Tiere leben im Einklang mit ihren inneren Uhren – und mit denen ihrer Halter.
Artgerecht-Symposium. Hotel Aqualux, 36364 Bad Salzschlirf.

11. September 2015, 11:32 h, hr1 [Radiointerview]

Wie finden wir unseren Schlaf zurück?
Gespräch mit Moderatorin Susanne Schwarzenberger über das Buch Wake up!

4. September 2015, 13:00 h, Geriatrietage Lübeck [Vortrag & Workshop]

Chronobiologie und Chronomedizin: Rhythmen des Lebens.
Vortrag mit anschließendem Workshop zum Thema “Wie Menschen ticken – warum wir auf unsere inneren Rhythmen hören sollten.”
Krankenhaus Rotes Kreuz Lübeck, Geriatriezentrum
Marlistraße 10, 23558 Lübeck

9. August 2015, 8:30 h, SWR2 Wissen: Aula [Radiovortrag / Podcast]

Wacht endlich auf!
Die ausgeschlafene Gesellschaft.
30-minütiger Radiovortrag über die Chronobiologie und die Vision einer ausgeschlafenen Gesellschaft.

3. August 2015, 8:10 h, Bayern 2 [Radio-Interview]

Live-Interview
Über die unausgeschlafene Gesellschaft und unausgeschlafene Politiker.

30. Juni 2015, 18:00 h, Planetarium Hamburg

IKEA-Presse-Event zur Vorstellung der neuen Boxspringbetten
Auftritt als Schlafexperte.

23. Juni 2015, 18:00 h, Bielefeld [Öffentlicher Vortrag]

Aufwachen. Jetzt!
Vom Aufbruch in eine ausgeschlafene Gesellschaft.
Öffentlicher Vortrag anlässlich des Tags des Schlafs am 21. Juni. (Eintritt ist frei.)
DIE AUSGESCHLAFENE STADT e.V., ein Aktionsbündnis der Schlafmediziner der Region Bielefeld/Halle/Steinhagen/Detmold
Stadthalle Bielefeld, Konferenzraum 3 (Einladung)

18. Juni 2015, Deutsche Hochschule der Polizei, Münster [Vortrag]

Wege in die ausgeschlafene Gesellschaft – Plädoyer für eine neue Arbeits-Zeitkultur
Vortrag auf dem Seminar Gesundheitsmanagement – Selbstverantwortung der Führungskraft.

17. Juni 2015, Montabaur [Vortrag]

Epigenetik des Typ-2-Diabetes
Warum Prävention im Mutterleib beginnt – und warum es dennoch lohnt, den Lebensstil zu ändern.
Ärztefortbildung, AstraZeneca GmbH.

30. Mai 2015, Frankfurt am Main [Vortrag]

Epigenetik des Typ-2-Diabetes
Warum Prävention im Mutterleib beginnt.
Diabetes Akademie (Ärztefortbildung), Frankfurt am Main.

29. Mai 2015, 16.00 h, Wiesbaden [Öffentlicher Vortrag]

Der zweite Code – Epigenetik
Gesundheit, Persönlichkeit, Langlebigkeit: Wie die Umwelt unsere Gene prägt
Carl-von-Ossietzky-Schule, Raum “Im Info”
Ernst-von-Harnack-Str. 1, 65197 Wiesbaden.
Der Eintritt ist frei (Einladung).

28. Mai, Hamburg

Berufserkundungsseminar
Peter Spork berichtet über seinen Weg in den Wissenschaftsjournalismus und die Arbeit als Sachbuchautor und Vortragender.
Bernhard Nocht Institut, Hamburg.

11. Mai 2015, Berlin [Vortrag]

Wake up!
Sufficient sleep and strong biological clocks for a creative, healthy and powerful working life.
27. Network Meeting Enterprise for Health (geschlossene Veranstaltung).

6. Mai 2015, Rotary-Club Hamburg-Elbe [Vortrag]

Wake up!
Über den Schlaf-Wach-Rhythmus, unsere innere Uhr und den Aufbruch in eine ausgeschlafene Gesellschaft (geschlossene Veranstaltung).

29. April 2015, 18:30 h, Schwerin [Vortrag und Workshop]

Science-Slam.
Epigenetik des Typ-2-Diabetes.
Diabetes Netz Schwerin und Gäste.

31. März 2015, 14:00 h, MNU Bundeskongress, Saarbrücken [Vortrag]

Der zweite Code. Wie die Epigenetik die Biologie verändert.
Öffentlicher Vortrag auf dem 106. Bundeskongress des Deutschen Vereins zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts, MNU.
Universität des Saarlandes, Physik, großer Hörsaal.

27. März 2015, 16:05, SWR2 Impuls [Radio-Interview]

Warum wir die Sommerzeit abschaffen sollten.
Peter Spork im Radio-Interview

27. März 2015, 16:00 h bis 17:45 h, MDR um 4 [Fernseh-Interview]

Warum wir die Sommerzeit abschaffen sollten.
Peter Spork im Fernseh-Interview

26. März 2015, Hamburg [Lesung und Vortrag]

Wake up! Aufbruch in eine ausgeschlafene Gesellschaft.
Großkundenveranstaltung. Lehmanns Media, Hamburg

20. März 2015, Forum Gesundheit und Medizin, Zürich [Vortrag und Gespräch]

Schlafen und Träumen. Die Fülle der Nacht.
Tagung mit Verena Kast, Ingrid Riedel, Stefan Klein und Peter Spork.
Auditorium / Grosser Vortragssaal des Kunsthauses Zürich, Heimplatz 1, 8001 Zürich.
9:15 Uhr: Vortrag Wege in die ausgeschlafene Gesellschaft. Plädoyer für eine neue Schlafkultur, anschließend Gespräch zum Thema “Warum wir schlafen”.

19. Februar 2015, 20:00 h, Hamburg [Vortrag & Diskussion]

Wake up! Mehr Licht – mehr Dunkelheit. Für ein Leben im Rhythmus der Natur
Lux100 -Veranstaltung zum Internationalen Jahr des Lichts 2015.
HafenCity Universität Hamburg, Überseeallee 16, 3. Stock, Raum 3.104
Eintritt frei. Die Veranstaltung ist ausgebucht, aber es gibt eine Nachrückerliste.
Für einen Videozusammenschnitt des Vortrags auf YouTube bitte hier klicken.

2. Februar 2015, 19:30, D-Radio Kultur [Zeitfragen. Feature]

Die schlaflose Gesellschaft
Warum wir keine Ruhe mehr finden, Feature mit Peter Spork
Von Ulrike Köppchen

31. Januar 2015, Berlin

Science Slam Epigenetik
Neue Spuren am Tatort Diabetes.
Diabetes Jahresauftakttagung TEAM TYP 2, Astra Zeneca (geschlossene Veranstaltung).

24. Januar 2015, 9:00 bis 14:00 h, Hamburg [Doppelvortrag]

2. Hamburger Pädiatrietag
Handwerkskammer Hamburg, Holstenwall 12, 20355 Hamburg
1. Warum wir keine Marionetten unserer Gene sind. Die geheime Macht der Epigenetik.
2. Warum unser Leben schon vor der Zeugung beginnt. Über perinatale und transgenerationelle Prägung.

18. Januar 2015, 8:05 bis 9:00 h, WDR 2 Sonntagsfragen [Radiogespräch]

Wake up!
Gespräch mit Gisela Steinhauer über das neue Buch und den Aufbruch in eine ausgeschlafene Gesellschaft.

16. Januar 2015, Hamburg [Vortrag über Epigenetik]

Der zweite Code
Eine Einführung in die Epigenetik.
Sophie Barat Schule, Hamburg.

 

2014

30. Dezember 2014, 9:02 und 18:30, SRF 2 Kontext [Radiogespräch]

Köpfe der Zeit – Peter Spork, Schlaf-Ratgeber
Kontext: Gespräch mit Redakteurin Sabine Bitter über das neue Buch Wake up! Aufbruch in eine ausgeschlafene Gesellschaft.

18. Dezember 2014, 18:05 bis 19:00, MDR Figaro [Radiointerview]

Wake up! Aufbruch in eine ausgeschlafene Gesellschaft.
Buchjournal: Gespräch mit Redakteurin Katrin Schumacher über das neue Buch Wake up!.

5. Dezember 2014, 18:30, rbb-Fernsehen [Fernsehauftritt]

zibb – zuhause in Berlin & Brandenburg
Live-Gespräch über das neue Buch Wake up! Aufbruch in eine ausgeschlafene Gesellschaft.

4. Dezember 2014, Berlin [Rede über Epigenetik]

Wir sind keine Marionetten unserer Gene!
Gedanken über Epigenetik, Erbe und Umwelt.
Rede zur Eröffnung des youvage Ayurveda Zentrums, Berlin.

28. November 2014, 16:00 h, Gotha [Doppelvortrag und Buchvorstellung]

Wake up! Aufbruch in eine ausgeschlafene Gesellschaft.
Bildungszentrum Thüringer Landesverwaltung, Haus IV, Bahnhofstraße 6-8, 99867 Gotha.
1. Wie wir ticken. Neueste Erkenntnisse aus der Chronobiologie
2. Warum wir schlafen müssen und wie wir aus der Schlafmangelfalle heraus kommen.

27. November 2014, 19:30 h, Rheinbach [Lesung und Vortrag]

Wake up! Aufbruch in eine ausgeschlafene Gesellschaft.
Hochschul- und Kreisbibliothek Bonn-Rhein-Sieg, von-Liebig-Straße 20, 53359 Rheinbach.

21. November 2014, Hamburg [Lesung, Quiz und Bilderschau für Kinder]

Höher – schneller – weiter.
Seiteneinsteiger-Veranstaltung für drei vierte Klassen an der Schule Kapellenweg.

18. November 2014, 20:00 h, Lüneburg [Lesung und Gespräch]

Wake up! Aufbruch in eine ausgeschlafene Gesellschaft.
Literaturbüro, Am Ochsenmarkt 1, 21335 Lüneburg.

4. November 2014, Hamburg [Vortrag, Lesung und ausgiebige Diskussion]

Warum die Schule später beginnen sollte
Buchpräsentation von Wake up! im Rahmen des Seiteneinsteiger-Festivals an der Ida Ehre Schule.

16. Oktober 2014, Halle (Saale) [Podiumsdiskussion & Textexperiment]

Was ist Epigenese?
Symposium “Sprache der Politikberatung”.
Leopoldina, Vortragssaal, Jägerberg 1, 06108 Halle (Saale)

12. Oktober 2014, 16:30, Deutschlandfunk, Forschung Aktuell [Radiosendung]

Sachbuchtrio
Die Wissenschaftsredakteure des Deutschlandfunks Dagmar Röhrlich, Michael Lange und Ralf Krauter diskutieren live von der Buchmesse über die Titel Träume von Stefan Klein und Wake up! von Peter Spork.

11. Oktober 2014, 17:00, Frankfurt am Main [Autorengespräch]

Wake up! Aufbruch in eine ausgeschlafene Gesellschaft.
Buchmesse, DRadio-Bühne, Halle 3.1, Stand C 85, Frankfurt am Main
Gespräch mit Wissenschaftsredakteur Ralf Krauter über die Neuerscheinung Wake up!

9. Oktober 2014, 11:05 – 11:30 [Radiointerview]

Wake up! Aufbruch in eine ausgeschlafene Gesellschaft.
WDR5 Neugier genügt, Redezeit. Live-Gespräch zum neuen Buch mit Sabine Brandi.

4. Oktober 2014, 9:40, rbb RadioEins, Die Profis [Radiointerview]

Live-Gespräch mit Moderator Stephan Karkowsky über das neue Buch Wake up und den Aufbruch in eine ausgeschlafene Gesellschaft.

1. Oktober, 8:45, Bayern 3, Die Frühaufdreher [Radiointerview]

Warum ein späterer Schulbeginn Sinn macht.

30. September 2014, 19:30, Berlin [Lesung und Vortrag]

Wake up! Aufbruch in eine ausgeschlafene Gesellschaft.
Buchpräsentation in der Urania, An der Urania 17, 10787 Berlin.

30. September 2014, 09:10, rbb Kulturradio [Radiointerview]

Live-Gespräch mit Moderatorin Shelly Kupferberg über das neue Buch Wake up! und den Vortrag am Abend in der Urania, Berlin (s.u.).

27. September 2014, Bielefeld [Vortrag und Podiumsdiskussion]

Der zweite Code. Epigenetik, Prägung und Persönlichkeit.
1. Deutscher Biodanza-Kongress, Bielefeld

25. September 2014, 19:30, Hamburg [Lesung]

Wake up! Aufbruch in eine ausgeschlafene Gesellschaft
abc Buchhaus Hoheluft, Hoheluftchaussee 60, 20153 Hamburg

17. September 2014, 19:00 – 20:30 h [Webinar]

Wake up! Aufbruch in eine ausgeschlafene Gesellschaft
vhs.Universität WiSe 2014/15
Webinarübertragung, veranstaltet von der Volkshochschule Böblingen/Sindelfingen.

1. September 2014, Rotary-Club Hamburg-Bergedorf
geschlossene Veranstaltung
Vortrag: Der zweite Code. Warum wir Macht über unser Erbgut haben. Eine Einführung in die Epigenetik.

4. August 2014, 1. ZeitSchrift-Konferenz Volpriehausen
Hotel Am Rothenberg, 37170 Uslar-Volpriehausen.
Buch-Vorschau: Wake up! Aufbruch in eine ausgeschlafene Gesellschaft.

20. Juni 2014, 17:00 h, Ärztekammer Hamburg
Fortbildungsveranstaltung; Weidestraße 122 b (Alstercity, ebene 13), 22081 Hamburg.
Vortrag/Workshop: Ordnungstherapie, präventiver Lebensstil und Chronobiologie. Epigenetik, Chronobiologie und Schlafforschung.

2. Juni 2014, Geschwister Scholl Schule Hamburg
Vortrag und Diskussion: Wie wir werden was wir sind. Epigenetik oder: Das Geheimnis vom zweiten Code des Lebens.

22. Mai 2014, Freie Waldorf Schule Lübeck
Vortrag und Diskussion: Warum die Schule später beginnen sollte. Neue Erkenntnisse aus Chronobiologie und Schlafforschung.

10. Mai 2014, Soroptimist International, Cochem
7. Symposium: „Kinder fördern – Kinder fordern. Thema: “Essen unsere Gene mit? Ernährung im Focus.”
Kulturzentrum Kapuzinerkloster, Jahnstaße, Cochem.
Vortrag: Der zweite Code – Epigenetik. Warum die Ernährung im Mutterleib und in früher Kindheit so wichtig ist.

9. April 2014, 19:00 – 20:30 h, vhs.Universität SoSe 2014
Webinarübertragung, veranstaltet von der Volkshochschule Böblingen/Sindelfingen.
Vortrag und Präsentation: Prägung und Persönlichkeit. Eine Einführung in die Epigenetik.

3. April 2014, Dresden International University, Hamburg
Offene Fortbildungsveranstaltungen des Masterstudiengangs Präventionsmedizin, Modul Genetik und genetische Beratung.
Vortrag: Der zweite genetische Code. Ausblick in Epigenetik und Stammzellforschung.

28. März 2014, 19:00 bis 19:30 h, NDR Kultur Journal
Radiointerview über die Zeitumstellung.

28. März 2014, 16:00 bis 17:00 h, SWR2 Impuls
Radiointerview über die Zeitumstellung.

15. März 2014, 19:50, MDR Impuls
Radiointerview über einen späteren Schulbeginn.

6. März 2014, Mibelle AG Buchs, Schweiz
Seminar: Epigenetik. Themen: Einführung in die Epigenetik; Die Epigenetik des Alterns; Ausblick in die Zukunft der Epigenetik.

1. Februar 2014, gegen 14.10 h, MDR Figaro meinFigaro
Radiointerview über Vererbung.

30. Januar 2013, YPO Wintermeeting 2014
Hotel Waldhaus, Sils-Maria, Schweiz.
Vortrag: Liegt alles in unseren Genen? Epigenetik – oder wie wir unser Erbgut steuern.

23. Januar 2014, 19.30 h. Naturwissenschaftlicher Verein Hamburg
Biozentrum Grindel und Zoologisches Museum, Großer Hörsaal, Martin-Luther-King-Platz 3, 20146 Hamburg.
Vortrag: Ist die sexuelle Orientierung epigenetisch gesteuert? Eine neue Theorie zur Entstehung der Homosexualität.

 

2013

27. November 2013, Update Diabetologie 2013, Bielefeld
DMP-Fortbildung, Stadthalle Bielefeld, Willy-Brandt-Platz 1, 33602 Bielefeld.
1. Vortrag: Dicksein beginnt im Mutterleib. Perinatale Prägung des Stoffwechsels.
2. Vortrag: Einführung in die Epigenetik. Wie Erbe und Umwelt kooperieren.

16. November 2013, 9:45 h, 18. Gesundheitskongress der ÄGP, Frankfurt am Main
Relaxa Hotel, Lurgiallee 2, 60439 Frankfurt am Main.
Epigenetik. Folgenreiche Fehlprogrammierung.

13. November 2013, 19:00 – 20:30 h, vhs.Universität WS 2013/14
Reihe I – Der Mensch – Webinarübertragung, veranstaltelt von der Volkshochschule Böblingen/Sindelfingen.
Vortrag und Präsentation: Wie wir ticken. Neueste Erkenntnisse aus der Chronobiologie.

1. November 2013, 16:30 h, Vortrag und Lesung für Grips-Stipendiaten, Hamburg
Nachtasyl, Thalia Theater, Hamburg.
Wie wir werden was wir sind. Das Geheimnis vom zweiten Code des Lebens.

1. November 2013, Seiteneinsteiger Lesefest, Hamburg
Höher – schneller – weiter. Spitzenleistungen in der Natur. Lesung, Bilderschau und Quiz für Kinder.

29. Oktober 2013, Seiteneinsteiger Lesefest, Hamburg
Warum die Schule später beginnen sollte. Neue Erkenntnisse aus Chronobiologie und Schlafforschung. Vortrag, Lesung und ausgiebige Diskussion für Schüler der Mittelstufe.

24. Oktober 2013, Deutsche Gesellschaft für Ernährung, Schwerin
16. Ernährungsfachtagung der DGE-Sektion MV: “Ernährungsberatung im Fokus: 20 Jahre DGE-Sektion MV” im Schweriner Schloss.
Vortrag: Prävention beginnt im Mutterleib. Epigenetik und perinatale Prägung als neue Erklärung der Fettsucht-Epidemie.

11. Oktober 2013, Bundesärztekammer, Berlin
Symposium „Prävention: Wirksamkeit und Stellenwert“.
Hotel Aquino Tagungszentrum, Hannoversche Str. 5b, 10115 Berlin.
Vortrag: Frühe Prävention von Volkskrankheiten: Fetale Programmierung.

29. September 2013, 16.00 h, Offene Akademie, Gelsenkirchen
Arbeiterbildungszentrum, Koststraße 8, 45899 Gelsenkirchen.
Vortrag: Die schlaflose Gesellschaft: In zehn Schritten aus der Schlafmangelfalle.

28. September 2013. Das Auditorium, Düsseldorf
Thema: Sexuelle Orientierung – orientierende Sexualität.
Rheinische Kliniken Düsseldorf – Sozialzentrum.
Bergische Landstraße 2, 40629 Düsseldorf.
Vortrag: Ist die sexuelle Orientierung epigenetisch gesteuert?

25. September 2013, SP-Expert-Konferenz, Volpriehausen
Hotel Am Rothenberg, 37170 Uslar-Volpriehausen.
Vortrag und Workshop: Chronobiologie, Schlafforschung und Epigenetik: Warum eine natürliche Zeitplanung so wichtig ist.

14. September 2013, artgerecht Symposium, Bad Salzschlirf bei Fulda
Hotel Aqualux, 36364 Bad Salzschlirf.
Vortrag: Spuren am Erbgut. Negative Folgen der Fehlprägung bei artfremder Tierhaltung.

2. August 2013, 17:00 h, Ärztekammer Hamburg
Fortbildungsveranstaltung; Lerchenfeld 14, 22081 Hamburg.
Vortrag/Workshop: Ordnungstherapie, präventiver Lebensstil und Chronobiologie. Epigenetik, Chronobiologie und Schlafforschung.

10. Juni 2013. SAP Health Days, Walldorf
Vortrag: Sweet dreams! How sleeping impacts our success at work.

30. Mai 2013, 20:15 h. Lehmanns Media, Leipzig
Grimmaische Straße 10, 04109 Leipzig. In Kooperation mit dem Leipziger Forschungszentrum für Zivilisationserkrankungen, LIFE.
Vortrag: Der zweite Code. Warum wir Macht über unser Erbgut haben. Eine Einführung in die Epigenetik. (Pressemitteilung)

27. März 2013, 11:00 – 12:00 h. Health@Work Webinar
Live-Seminar im Internet, veranstaltelt von Health@Work, Magazin für betriebliches Gesundheitsmanagement.
Vortrag und Präsentation: Gesundheitsfaktor Schlaf. Warum Ausgeschlafene fitter, schlauer, kreativer und schlanker sind.
Für die direkte Anmeldung bitte hier klicken (Teilnahmegebühr 9,90 EUR).

20. Januar 2013, Dresden International University, Hamburg
Offene Fortbildungsveranstaltungen des Masterstudiengangs Präventionsmedizin, Modul Genetik und genetische Beratung.
Vortrag: Der zweite genetische Code. Ausblick in die Epigenetik.

 

2012

6. Dezember 2012, Polizeidirektion Göttingen
1. Vortrag: Bio-Rhythmen und Schlafforschung: Mehr Leistung und Gesundheit in einer ausgeschlafenen Gesellschaft.
2. Vortrag: Wir sind nicht die Marionetten unserer Gene. Eine Einführung in die Epigenetik.

30. November 2012, Grundschule Hoheluft, Hamburg
Höher – schneller – weiter. Spitzenleistungen in der Natur. Lesung, Bilderschau und Quiz für Kinder.

28. November 2012, Seiteneinsteiger Lesefest, Hamburg
Höher – schneller – weiter. Spitzenleistungen in der Natur. Lesung, Bilderschau und Quiz für Kinder.

22. November 2012, 16.00 h, Sendung Daheim und Unterwegs, WDR Fernsehen
Live-Interview zum Thema Die innere Uhr.

21. November 2012, 17.15 h, Update Diabetologie 2012, Bielefeld
DMP-Fortbildung, Stadthalle Bielefeld, Willy-Brandt-Platz 1, 33602 Bielefeld.
1. Vortrag: Die innere Uhr. Grundlagen der Chronobiologie.
2. Vortrag: Chronobiologie des Stoffwechsels. Warum gestörte innere Rhythmen Diabetes, Nierenleiden und Bluthochdruck begünstigen.

18. November 2012, 11.00 h, Kulturloft Einklang Hamburg
Lindenstraße 21, 20099 Hamburg.
Vortrag: Warum gibt es Mann und Frau? Gedanken zu dem Penthesilea-Projekt von Matthias Taube.

7. November 2012, 16.00 h, Kinder-Uni Göppingen
Aula der Hochschule Esslingen, Standort Göppingen, Robert-Bosch-Straße 1.
Höher – schneller – weiter. Spitzenleistungen in der Natur. Bilderschau und Quiz für Kinder.

7. November 2012, 19.30 h, VHS Göppingen
Stadtbibliothek Göppingen, Kornhausplatz 1, 73033 Göppingen.
Vortrag: Der zweite Code – Epigenetik. Gesundheit, Persönlichkeit, Langlebigkeit: Wie die Umwelt unsere Gene prägt.

6. November 2012, 19.30 h, VHS Winnenden
Klinikum Schloss Winnenden, Andachtsraum, Schloßstr. 50, 71364 Winnenden.
Vortrag: Bio-Rhythmen und Schlafforschung. Mehr Leistung und Gesundheit in einer ausgeschlafenen Gesellschaft.

2. November 2012, Seiteneinsteiger Lesefest, Hamburg
Ida-Ehre-Schule, Hamburg.
Lesung, Vortrag und Diskussion: Warum müssen wir schlafen? Oder: Warum die Schule später beginnen sollte.

1. November 2012, Seiteneinsteiger Lesefest, Hamburg
Ida-Ehre-Schule, Hamburg.
Höher – schneller – weiter. Spitzenleistungen in der Natur. Lesung, Bilderschau und Quiz für Kinder.

30. Oktober 2012, BASF Ludwigshafen
Interne Veranstaltung “Auftanken statt Leerfahren”.
Vortrag: Energieressource Schlaf.

20. Oktober 2012, Lübeck
Forum 60 plus im Deutschen Ärztinnenbund e. V.
Vortrag: Der zweite Code. Epigenetik – oder: Warum wir nicht die Marionetten unserer Gene sind.

14. Oktober 2012, 16.00 h, Offene Akademie Stuttgart
Arbeiterbildungszentrum, Bruckwiesenweg 10, 70327 Stuttgart-Untertürkheim.
Vortrag: Der zweite Code: Warum wir Macht über unser Erbgut haben.

15. September 2012, artgerecht Symposium, Brakel bei Paderborn
Hotel Am Kaiserbrunnen, Brunnenallee 79, 33034 Brakel.
Vortrag: Epigenetik – Der zweite Code. Warum Nahrung und andere Umwelteinflüsse die Gene steuern können.

13. September 2012, Weiterbildung der SWISS SCC, Olten
Hotel Arte, CH-4500 Olten.
Vortrag: Anti Aging aus medizinischer Sicht – Epigenetik als junge Wissenschaft.

1. September 2012, 23.00 h, Petrivisionen Lübeck
St. Petri zu Lübeck, Schüsselbuden 13, 23552 Lübeck.
Impulsvortrag über Chronobiologie im Rahmen des Themas “Zeit: Variation”.

31. August 2012, Ärztekammer Hamburg
Fortbildungsveranstaltung; Lerchenfeld 14, 22081 Hamburg.
Vortrag/Workshop: Ordnungstherapie und Chronobiologie. Epigenetik, Chronobiologie und Schlafforschung.

25. Juli 2012, Deutsche Hochschule der Polizei, Münster
Seminar “Gesundheitsmanagement – Selbstverantwortung der Führungskraft”.
Vortrag: Leben im gesunden Rhythmus. Wie wir den Gleichklang mit unseren inneren Uhren finden.

22. Juni 2012. 4. Dialysetage Lüdenscheid
Festvortrag: Die biologische Uhr. Ein Ausflug in die Chronobiologie.

15. Mai 2012, Anwendertreffen der Pro-Client GmbH, Nürnberg
Vortrag: Bio-Rhythmen und Schlafforschung.

12. Mai 2012, 4. Kinesiologie-Erfahrungskongress Gesundheit Lernen, Küsnacht bei Zürich
Heslihalle, Untere Heslibachstrasse 22, CH-8700 Küsnacht.
Vortrag: Epigenetik: Wie die Umwelt unsere Persönlichkeit prägt.

10. Mai 2012, 14. Journalisten-Workshop des Instituts Danone Ernährung für Gesundheit e.V., Freising
Thema: Wie Essen und Umwelt die Gene steuern.
Vortrag: Das Genom und seine Regisseure. Grundlagen der Genetik und Epigenetik.

9. Mai 2012, 19.00 h. Dr. von Haunersches Kinderspital, München
Fortbildungsveranstaltung: Epigenetische Einflüsse auf die Gesundheit.
Klinikum der Universität München (LMU), Lindwurmstr. 4, 80337 München.
Vortrag: Grundlagen der Epigenetik.

9. Mai 2012, 11:45 h. Max-Josef-Stift, München
Mühlbaurstr. 15, 81677 München.
Vortrag: Der zweite Code – Epigenetik. Gesundheit, Persönlichkeit, Langlebigkeit: Wie die Umwelt unsere Gene prägt.

14. April 2012, ab 13.05 h, MDR Figaro, meinFIGARO
Radiointerview über Spitzenleistungen in der Natur.

23. März 2012, 16.05 h, SWR 2 Impuls
Radiointerview über die Zeitumstellung und die unausgeschlafene Gesellschaft.

23. März 2012, 7.00 h und 9.00 h, RTL Punkt 6 und Punkt 9
Fernsehinterviews zum Thema Zeitumstellung / Sommerzeit.

22. März 2012, 17.20 h. 36. Nephrologisches Seminar Heidelberg
Vortrag: Die biologische Uhr. Ein Ausflug in die Chronobiologie.

22. Januar 2012, Dresden International University, Hamburg
Fortbildungsmodul Genetik und genetische Beratung im Rahmen des Masterstudiengangs “Präventionsmedizin”.
Vortrag: Der zweite genetische Code. Ausblick in die Zukunft der Epigenetik.

 

2011

12. Dezember 2011, Polizeiinspektion Göttingen
1. Vortrag: Bio-Rhythmen und Schlafforschung: Mehr Leistung und Gesundheit in einer ausgeschlafenen Gesellschaft.
2. Vortrag: Wir sind nicht die Marionetten unserer Gene. Eine Einführung in die Epigenetik.

1. Dezember 2011, 19.30 h. Naturwissenschaftlicher Verein Hamburg
Biozentrum Grindel und Zoologisches Museum, Großer Hörsaal, Martin-Luther-King-Platz 3, 20146 Hamburg.
Vortrag: Warum wir schlafen. Neue Erkenntnisse über den wichtigsten Rhythmus des Menschen.

14. November 2011, Workshop “Nachtschwärmer”, To4Ka-Treff, Hamburg
Vortrag (mit Übersetzung ins Russische): Warum wir schlafen.

29. Oktober 2011, MDR-Figaro, Figaro am Vormittag
Radiointerview zu den Themen Zeitumstellung, Schlafen und Träumen.

27. und 28. Oktober 2011, Seiteneinsteiger Lesefest, Hamburg
Zwei Vorträge an Hamburger Grundschulen.
Höher – schneller – weiter. – Spitzenleistungen in der Natur. Lesung, Bilderschau und Quiz für Kinder.

20. Oktober 2011, 20.00 h, Stadtbibliothek Heilbronn
Stadtbibliothek im K3, Berliner Platz 12, 74072 Heilbronn.
Vortrag und Lesung: Der zweite Code. Epigenetik – oder: Wie wir unser Erbgut steuern können.

16. Oktober 2011, 8.30 h bis 9.00 h, SWR2 Wissen, Sendung Aula
Radiovortrag: Ein anderer Code. Wie wir unser Erbgut steuern.

7. Oktober 2011, 16.00 h, Offene Akademie Gelsenkirchen
Arbeiterbildungszentrum, Koststraße 8, 45899 Gelsenkirchen.
Vortrag: Der zweite Code: Warum wir Macht über unser Erbgut haben.

17. September 2011, 9.00 h, 9. Int. Kongress für Anti-Aging und Präventivmedizin, Zürich
Vortrag: Warum wir Macht über unser Erbgut haben. Wie Umweltsignale das Erbgut von Lebewesen umprogrammieren können.

5. September 2011, Deutsche Hochschule der Polizei, Münster
Seminar “Gesundheitsmanagement – Selbstverantwortung der Führungskraft”.
1. Vortrag: Bio-Rhythmen und Schlafforschung: Mehr Leistung und Gesundheit in einer ausgeschlafenen Gesellschaft.
2. Vortrag: Wir sind nicht die Marionetten unserer Gene. Eine Einführung in die Epigenetik.

22. Juni 2011, Gymnasium Bornbrook, Hamburg Bergedorf
Schulenburgring 4, 21031 Hamburg
Höher – schneller – weiter – Spitzenleistungen in der Natur. Bilderschau und Quiz für Kinder.

8. Juni 2011, 19.00 h, Neanderthal Museum Mettmann
Talstraße 300, 40822 Mettmann.
Vortrag: Das Uhrwerk der Natur. Chronobiologie – Leben mit der Zeit.

25. Mai 2011, 20.00 h, Niedersächsischer Medienstammtisch Hannover
HBX Stadtbrauerei am Aegi, Hannover.
20 Fragen – 20 Minuten – 20 Uhr: Gespräch über den Schlaf.

18. Mai 2011, 20.00 h, Wertvolle Kinder, Bregenz
ORF-Landesstudio Vorarlberg, Dornbirn.
Vortrag: Wir sind nicht die Marionetten unserer Gene. Neueste Erkenntnisse aus der Epigenetik.

18. Mai 2011, 14.00 h & 16.00 h, Kinderuniversität Bregenz
Fachhochschule Vorarlberg, Hochschulstraße 1, 6850 Dornbirn.
Höher – schneller – weiter. Spitzenleistungen in der Natur. Lesung, Bilderschau und Quiz für Kinder.

17. Mai 2011, 20.00 h, Volkshochschule Winnenden
Vortragssaal, Eingang Mühltorstraße 3, Winnenden.
Vortrag und Lesung: Der zweite Code. Epigenetik – oder: Wie wir unser Erbgut steuern können.

7. Mai 2011, 9.00 h, Ärztekammer Hamburg
Kostenpflichtige Fortbildungsveranstaltung; Lerchenfeld 14, 22081 Hamburg.
Vortrag/Workshop: Ordnungstherapie und Chronobiologie. Epigenetik, Chronobiologie und Schlafforschung.

24. April 2011, 8.30 h bis 9.00 h, SWR2 Wissen, Sendung Aula
Radiovortrag: Ruhelos in Deutschland. Plädoyer für eine neue Schlafkultur.

12. April 2011, 10.00 h, Stadtteilschule Fischbek, Hamburg
Alles hat seine Zeit. Die Rhythmen des Körpers und wie wir auf sie hören lernen. Lesung, Bilderschau und Quiz für Kinder und Jugendliche.

14. Februar 2011, 9.45 h, 3. Stützpunktschulenforum für Molekularbiologie, Heidelberg
DKFZ Heidelberg Kommunikationszentrum
Vortrag: Der zweite Code. Warum wir Macht über unser Erbgut haben.

26. Januar 2011, 19.30 h, mittwochsBILDUNG, Lübeck
Die GEMEINNÜTZIGE, Großer Saal, Königstraße 5, 23552 Lübeck
Vortrag: Epigenetik. Warum uns vorgeburtliche und kindliche Erfahrungen ein Leben lang prägen.

18. Januar 2011, 20.15 h, Deutsche Pharmazeutische Gesellschaft, Kiel
Pharmazeutisches Institut, Großer Hörsaal, Gutenbergstr. 76, Kiel
Vortrag: Der zweite Code – Epigenetik. Wie die Umwelt unsere Gene prägt.

 

2010

6. Dezember 2010, 16.05 h, SWR 2 Impuls
Radiointerview über die unausgeschlafene Gesellschaft.

27. November 2010, Pharmazeutisch-Onkologisches Forum, Universitätsklinikum Heidelberg
Vortrag: Wir sind keine Sklaven unserer Gene! Die neuen Erkenntnisse der Epigenetik.

25. November 2010, 17.00 h, Berufskolleg, Lüdenscheid
Berufskolleg für Technik des Märkischen Kreises, Raithelplatz 5,
58509 Lüdenscheid
Vortrag & Diskussion: Leistungsfaktor Schlaf. Gesünder und leistungsfähiger in einer ausgeschlafenen Gesellschaft.

28. und 29. Oktober 2010, Seiteneinsteiger Lesefest, Hamburg
Zwei Vorträge an Hamburger Grundschulen
Höher – schneller – weiter. – Spitzenleistungen in der Natur. Lesung, Bilderschau und Quiz für Kinder.

18. September 2010, 8.45 h, Int. Kongress für Anti-Aging und Präventivmedizin, Zürich
Vortrag: Epigenetik des Gehirns: Wie Erfahrungen unsere Persönlichkeit verändern.

17. September 2010, geschlossene Veranstaltung, Essen
Vortrag: Chronobiologie – Schlafforschung – Epigenetik: Wie wir die neuesten Erkenntnisse der Biologie für unsere Gesundheit und Leistungsfähigkeit nutzen können.

3. September 2010, Deutsche Hochschule der Polizei, Münster
Seminar “Selbstverantwortung der Führungskraft”.
Vortrag: Bio-Rhythmen und Schlafforschung: Mehr Leistung und Gesundheit in einer ausgeschlafenen Gesellschaft.

7. Juli 2010, 16.00 h, Universum Bremen
Universum, Wiener Str. 1a, 28359 Bremen.
Höher – schneller – weiter – Spitzenleistungen in der Natur. Lesung, Bilderschau und Quiz für Kinder.

18. Juni 2010, 13.30 h, Universitäts-Seminar Junge Wissenschaft und Praxis, Leipzig
Tagung zum Thema “Das Geheimnis der Zeit”.
Vortrag: Chronobiologie: Leben mit der Zeit.

17. Mai 2010, 17.45 h, Innovationsdinner, Hagen
Kreishandwerkerschaft, Handwerkerstraße 11, 58135 Hagen.
Vortrag & Diskussion: Leistungsfaktor Schlaf.

6. Mai 2010, 19.30 h, Kess-Akademie, Nienhagen bei Celle
KESS Familienzentrum, Herzogin-Agnes-Platz 8, 29336 Nienhagen.
Vortrag: Der zweite Code – Epigenetik. Warum uns vorgeburtliche und frühkindliche Erfahrungen ein Leben lang prägen.

26. April 2010, 20.15 h, Gesundheitswoche, Juist
Haus des Kurgastes, Juist.
Vortrag: Der zweite Code. Gesundheit und ein langes Leben mit Epigenetik.

23. April 2010, 22.00 h, SWR-Fernsehen, Nachtcafé
Wiederholung am 24. April 2010, 12.20 h.
Gast in der Talkshow mit Wieland Backes. Thema: Wie wir wurden was wir sind.

24. Februar 2010, 19.30 h, Hochschul- und Kreisbibliothek, Bonn
von-Liebig-Straße 20, 53359 Rheinbach bei Bonn.
Lesung und Vortrag: Der zweite Code. Epigenetik – oder wie wir unser Erbgut steuern können.

23. Februar 2010, 19.00 h, Wissensturm, Linz
Volkshochschule – Stadtbibliothek, Kärntnerstraße 26, A-4020 Linz.
Lesung und Vortrag: Der zweite Code – Epigenetik. Gesundheit, Persönlichkeit, Langlebigkeit: Wie die Umwelt unsere Gene prägt.

 

2009

5. November 2009, 20.00 h, Zimmermanns Buchhandlung, Kirchheim
Max-Eyth-Str. 3, 73230 Kirchheim unter Teck
Lesung und Vortrag: Der zweite Code. Epigenetik – oder wie wir unser Erbgut steuern können.

1. November 2009, 13.00 h und 15.00 h, Phänomenta Lüdenscheid
Gustav-Adolf-Straße 9-11, 58507 Lüdenscheid
„Spitzenleistungen in der Natur“. Bilderschau und Quiz für die ganze Familie.

30. Oktober 2009, 9.00 h, Gesamtschule Fischbek, Hamburg
Lesefest Seiteneinsteiger
Wie die Natur tickt. Spannendes und Kurioses aus der Welt der Bio-Uhren. Lesung, Bilderschau und Quiz für Kinder und Jugendliche.

29. Oktober 2009, 10.00 h, Grundschule an der Seebek, Hamburg
Lesefest Seiteneinsteiger
Höher – schneller – weiter. – Spitzenleistungen in der Natur. Lesung, Bilderschau und Quiz für Kinder.

21. Oktober 2009, 19.30 h, Mühldorfer Herbstsymposium, Mühldorf am Inn
Kulturzentrum Haberkasten, Mühldorf am Inn.
Vortrag: Das Rätsel Schlaf. Warum wir schlafen – und warum Schlaf so wichtig ist.

17. Oktober 2009, 13.00 h, FR-Autorengespräch, Buchmesse Frankfurt am Main
Stand der Frankfurter Rundschau, Halle 3.0, Stand B157.
Der zweite Code. Gespräch mit Karl-Heinz Karisch, Resssortleiter Wissen & Bildung der Frankfurter Rundschau.

4. Oktober 2009, geschlossene Veranstaltung, Mannheim
Jahrestagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaften für Hämatologie und Onkologie.
Vortrag: Epigenetik – Der zweite Code.

26. September 2009, 10.40 h, rbb radioeins “Die Profis”
Interview mit Jörg Thadeusz über Epigenetik.
Hier klicken für einen Podcast des Interviews

12. September 2009, 16.00 h, SHG Schlafapnoe Buchholz
Krankenhaus Buchholz, Steinbecker Str. 44, 21244 Buchholz / Nordheide
Vortrag: Das Rätsel Schlaf. Warum wir schlafen – und warum Schlaf so wichtig ist.

9. September 2009, 19.30 h, abc Buchhaus Hoheluft, Hamburg
Hoheluftchaussee 60, 20253 Hamburg
Lesung und Vortrag: Der zweite Code. Epigenetik – oder wie wir unser Erbgut steuern können.

2. Juli 2009, Gymnasium Bornbrook, Hamburg Bergedorf
Schulenburgring 4, 21031 Hamburg
Höher – schneller – weiter – Spitzenleistungen in der Natur. Bilderschau und Quiz für Kinder.

29. Juni 2009, 7.00 h und 9.00 h, RTL Punkt 6 und Punkt 9
Fernsehinterviews zum Thema Innere Uhren / Chronobiologie.

27. Mai 2009, Sophie-Barat-Schule, Hamburg
Warburgstraße 39, 20354 Hamburg
Vortrag: Wie die Natur tickt. Chronobiologie – Leben mit der Zeit.

22. April 2009, Sophie-Barat-Schule, Hamburg
Warburgstraße 39, 20354 Hamburg
Höher – schneller – weiter. Spitzenleistungen in der Natur. Bilderschau und Quiz für Kinder.

2. März 2009, 7.40 h, Hamburg 1 Fernsehen, Frühcafé
Studiogast zum Thema: Frühlingsanfang und innere Rhythmen.

19. Februar 2009, 18.00 h, Kanzlei Graf von Westphalen, Hamburg
Große Bleichen 21, 20354 Hamburg
Einführung anlässlich der Vernissage zur Einzelausstellung von Matthias Taube: “Nächstes Jahr in Jerusalem”.

 

2008

17. November 2008, 15.00 h, WDR 5, LebensArt
Experte im Hörfunkstudio zum Thema “Winterzeit gleich Mußezeit”.

7. November 2008, 19.00 h, Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie
Jahrestreffen der leitenden Thoraxchirurgen Deutschlands, Travemünde.
Vortrag: Das Rätsel Schlaf. Warum wir schlafen – und warum Schlaf so wichtig ist.

8. Oktober 2008, 15.00 h, Bücherhalle Eidelstedt, Hamburg
Höher – schneller – weiter. Spitzenleistungen in der Natur. Bilderschau und Quiz für Kinder.

29. September 2008, Goldbekhaus, Hamburg
Lesefest Seiteneinsteiger.
Wie die Natur tickt. Spannendes und Kurioses aus der Welt der Bio-Uhren. Lesung, Bilderschau und Quiz für Kinder und Jugendliche.

4. Juli 2008, 14.00 h, Rotary Club Hamburg Hafentor
Vortrag: Warum wir schlafen – und warum Schlaf so wichtig ist.

26. Juni 2008, 20.00 h, HTHC, Hamburg
Vortrag: Warum wir schlafen – und wieso Sportler besonders auf ausreichenden Schlaf achten sollten.

3. Juni 2008, 19.00 h, Volksbildungswerk Nordenstadt
Nordenstadt bei Wiesbaden.
Vortrag: Das Rätsel Schlaf. Warum wir schlafen – und warum Schlaf so wichtig ist.

3. Juni 2008, 16.00 h, Volksbildungswerk Nordenstadt
Nordenstadt bei Wiesbaden.
Höher – schneller – weiter. Spitzenleistungen in der Natur. Bilderschau und Quiz für Kinder.

15. Mai 2008, 20.00 h, Buchhandlung Koethers & Röttsches, Herne
Vortrag & Lesung: Das Rätsel Schlaf. Warum wir schlafen – und warum Schlaf so wichtig ist.

15. Mai 2008, 9.00 h, Stadtbibliothek Herne
Herner-Kinder-Kultur-Sommer “Herkules”.
Höher – schneller – weiter. Spitzenleistungen in der Natur. Bilderschau und Quiz für Kinder.

30. April 2008, 20.15 h, Haus des Kurgastes, Juist
Gesundheitswoche Juist
Vortrag: Leben im Einklang mit den inneren Rhythmen. Chronobiologie und Chronomedizin.

28. Februar 2008, 19.00 h, Phänomenta Lüdenscheid
Wissenschaftscafé
Vortrag: Das Rätsel Schlaf. Warum wir schlafen – und warum Schlaf so wichtig ist.

28. Februar 2008, 10.00 h, Kinderbibliothek, Hamburg
Höher – schneller – weiter. Spitzenleistungen in der Natur. Bilderschau und Quiz für Kinder.

Februar 2008, mehrere Sendetermine, ARD EinsPlus
Interview-Gast im Studio zum Thema Gesundheit: Schnarchen.

5. Februar 2008, 18.15 h, Universität Freiburg
Interdisziplinäres Kolloquium, Seele – Körper – Geist im Audimax
Vortrag: Das Rätsel Schlaf. Warum wir schlafen – und warum Schlaf so wichtig ist.

29. Januar 2008, Kinderbibliothek, Hamburg
Höher – schneller – weiter. Spitzenleistungen in der Natur. Bilderschau und Quiz für Kinder.

18. Januar 2008, 15.00 h, WDR 5, Thema NRW
Experte im Hörfunkstudio zum Thema Schlaf.

 

2007

10. Dezember 2007, Literarischer Salon, Hannover
Reihe Kulturphänomene; Thema Schlaf.

23. November 2007, Grundschule Hoheluft, Hamburg
Höher – schneller – weiter. Spitzenleistungen in der Natur. Bilderschau und Quiz für Kinder.

16. November 2007, SWR-Fernsehen, Nachtcafé
Gast in der Talkshow mit Wieland Backes zum Thema: Schlaflos, traumlos, ruhelos.

9. November 2007, Kinderbibliothek, Hamburg
Lesefest Seiteneinsteiger.
Höher – schneller – weiter. Spitzenleistungen in der Natur. Bilderschau und Quiz für Kinder.

30. Oktober 2007, 19.00 h, Volkshochschule Linz
Wissensturm
Vortrag: Die Kunst des Schlafens. Warum wir schlafen – und warum Schlaf so wichtig ist.

Oktober 2007, mehrere Sendetermine, ARD EinsPlus
Interview-Gast im Studio zum Thema Gesundheit: Schlafen.

1. Oktober 2007, 20.00 h, Volkshochschule Konstanz
Vortrag & Lesung: Das Rätsel Schlaf. Warum wir schlafen – und warum Schlaf so wichtig ist.

16. September 2007, Deutsches Hygiene Museum, Dresden
Vortrag: Das Rätsel Schlaf. Warum wir schlafen – und warum Schlaf so wichtig ist.

13. September 2007, 20.00 h, Fachbuchhandlung Lehmanns, Hamburg
Vortrag & Lesung: Das Rätsel Schlaf. Warum wir schlafen – und warum Schlaf so wichtig ist.

20. August 2007, 15.00 h, Zoologisches Museum, Hamburg
Lesereihe “Abenteuer entstehen im Kopf”.
Höher – schneller – weiter. Spitzenleistungen in der Natur. Bilderschau und Quiz für Kinder.

5. Juli 2007, 14.00 h, Österreichischer Rundfunk, ORF
Studiogast in der Sendung “Von Tag zu Tag”.

4. Juli 2007, 10.00 h, Schule Windmühlenweg, Hamburg
Höher – schneller – weiter. Spitzenleistungen in der Natur. Bilderschau und Quiz für Kinder.

15. Juni 2007, 20.00 h, Das Buch, Freigericht-Somborn
Gasthaus El Toro.
Vortrag & Lesung: Das Rätsel Schlaf. Warum wir schlafen – und warum Schlaf so wichtig ist.

14. Juni 2007, 20.00 h, Stadtbibliothek Karlsruhe
Vortrag & Lesung: Das Rätsel Schlaf. Warum wir schlafen – und warum Schlaf so wichtig ist.

13. Juni 2007, 20.00 h, Zimmermanns Buchhandlung, Kirchheim
Vortrag & Lesung: Das Rätsel Schlaf. Warum wir schlafen – und warum Schlaf so wichtig ist.

6. Juni 2007, 20.00 h, ABC Buchhaus Hoheluft, Hamburg
Vortrag & Lesung: Das Rätsel Schlaf. Warum wir schlafen – und warum Schlaf so wichtig ist.

26. April 2007, 23.15 h, Johannes B. Kerner, ZDF
Gast in der Talkshow zum Thema Schlaf.

15. April 2007, 9.25 h, Sonntags – TV fürs Leben, ZDF
Live-Interview zum Thema Schlaf.

29. März 2007, 10.00 h, Kinderbibliothek, Hamburg
Höher – schneller – weiter. Spitzenleistungen in der Natur. Bilderschau und Quiz für Kinder.

17. Februar 2007, 11.00 h, Hallo Ü-Wagen, WDR 5
Live-Radiotalkshow zum Thema Chronobiologie.

12. Februar 2007, 10.00 h, Kinderbibliothek, Hamburg
Höher – schneller – weiter. Spitzenleistungen in der Natur. Bilderschau und Quiz für Kinder.

31. Januar 2007, 16.00 h, SWR 2 Impuls
Radio-Interview zum Schlafbuch.



Für eine Vorschau auf kommende Termine, bitte hier klicken