Pressestimmen (Auszüge)

Das Schnarchbuch hält gut lesbar, was der Titel verspricht.
Focus

Warum schnarcht der Mensch? Was der Hamburger Wissenschafts- journalist Peter Spork zu diesem Thema recherchiert hat, liest sich fast so spannend wie ein Krimi. Von knatternden Gaumensegeln ist die Rede, von Zungenmuskeltraining und Antischnarch-Schnullern. Wichtig: Nicht nur die Rückenlage im Bett macht schnarchanfällig, auch trockene Raumluft, Alkohol und Rauchen fördern die nächtliche Sägerei. Nebenbei räumt Spork mit dem Vorurteil auf, alle Schnarcher seien dick, alt, männlich und übergewichtig. Sogar Kinder können betroffen sein. Schnarchen ist keine Lappalie, wie mancher denken mag, es setzt die Adern gehörig unter Druck. Das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall ist bei Extremschnarchern deutlich erhöht. Der Gang ins Schlaflabor kann helfen, Auswege zu finden, Operationen beurteilt der Autor dagegen eher skeptisch. Alles, was Sie sonst noch über das Schnarchen wissen sollten, erfahren Sie in diesem unterhaltsamen Buch.“
Naturarzt

Dass Extremschnarchen nicht nur den Schlafpartner vergrault, sondern in Gestalt nächtlicher Atemaussetzer (Apnoen) auch die Gesundheit ernsthaft gefährdet, schildert der Wissenschaftsjournalist Peter Spork in seinem Schnarchbuch. Er klärt über Risikofaktoren auf, die Schnarchen begünstigen, und empfiehlt: Alkohol reduzieren, abspecken, Rückenlage vermeiden. Wenn das nichts hilft, hält die Medizin eine Reihe mehr oder weniger wirksamer Folterinstrumente bereit: Spangen, Beißaufsätze, leichte Elektroschocks, Laser oder gar ein Faden, mit dem die Zunge festgenäht wird. Am wirkungsvollsten gegen Apnoen sind Atemmasken, die mit einem permanenten Luftstrom den Rachen freihalten. Deren leichter Überdruck sorgt auch in tieferen Regionen wieder für ausreichend Druck und reanimiert das bei vielen Extremschnarchern erlahmte Liebesleben.“
Psychologie Heute

„Es geht nicht nur um das ungeliebte Schnarchen, sondern auch um nächtliche Atemstörungen. Und das ist für Laien sehr gut verständlich und professionell aufbereitet. Zum Einlesen ins Thema absolut zu empfehlen.
Dr. Wolfgang Randelshofer, Leiter des Schlaflabors Breisgau, Bad Krotzingen, www.schlafapnoe-online.de

“Spork betreibt in seinem Sachbuch Ursachenrecherche und sucht nach geeigneten Gegenmitteln. In seinem Anti-Schnarch-Programm am Ende schildert er ein Training, das dem Schnarcher einen Weg zur Besserung aufzeigen soll. Der Autor schreibt informativ und dennoch witzig. Das ‘Schnarchbuch’ ist ein ideales Geschenk für Schnarcher und eignet sich ebenso zum Selberlesen.”
Björn Elsner, Schwäbische Post

Im vorliegenden Buch informiert der Autor fundiert über Ursachen, neueste Forschungsergebnisse und Behandlungsmöglichkeiten. In den wenigsten Fällen sind rein körperliche Veränderungen schuld am Schnarchen, vielmehr ist eine „Hyper-Erschlaffung“ der Zungen-, Rachen- und Halsmuskulatur häufiger Auslöser, wobei die Faktoren Alter, Übermüdung durch Stress, Übergewicht, Alkohol- und Nikotinkonsum einen teuflischen Kreislauf bilden, der im schlimmsten Fall zum Atemstillstand führt. (…) Einige Tests in diesem Buch sind gut geeignet, sich bei einschlägigen Beschwerden selbst einzuschätzen und, je nach Bedarf, die angebotenen Ratschläge zu befolgen oder professionelle Hilfe zu suchen. Ein nützlicher, durch gute Gliederung sehr übersichtlicher Ratgeber.
Neue Wiener Bücherbriefe

Ein heiß ersehnter Ratgeber für Betroffene!
Lesetipp ‚Buch der Woche’, Stadtbücherei Bad Waldsee

„Schnarchen kann nicht nur ein indirekter Killer, sondern auch ein unmittelbarer Beziehungskiller sein. Männer und Frauen reagieren dabei jedoch höchst unterschiedlich, hat der Journalist herausgefunden. Während sich die Partnerinnen von Schnarchern Sorge machen und die Männer zum Arztbesuch drängen, lassen sich Ehemänner lieber scheiden. (…) Peter Spork hat Interessantes und Wissenswertes über das Schnarchen zusammengetragen. Anschaulich und mit Grafiken illustriert, beschreibt er Ursachen und Abhilfen. Letztere reichen vom Schnuller über Zahnspangen bis zur Operation. Schnarcher und ihre geplagten Partner werden in dem Büchlein sicher fündig.“
Helga Kessler, Tages-Anzeiger

„Warum einer schnarcht, welche gesundheitlichen Gefahren es birgt, was das Schnarchen fördert und wie Abhilfe möglich ist – auf all das geht Peter Spork in dem Rowohlt Taschenbuch ‚Das Schnarchbuch’ ausführlich ein. Wer sich nicht gleich ins Schlaflabor schicken lassen will, sollte es zuerst einmal mit dem vorgestellten Anti-Schnarch-Programm versuchen.
Berliner Morgenpost

„Das Schnarchbuch gibt viele Tipps, wie der nächtliche Atemlärm aus dem Schlafzimmer verbannt wird. Außerdem erläutert es Ursachen und erzählt in unterhaltsamer Weise Legenden zu dem ernsten Thema. Das Buch ist für Leser mit Schnarch-, Schlaf- und Atemproblemen eine Lektüre mit Gewinn.
Heilbronner Stimme

„Gute Zeiten für Schnarchnasen und ihre gequälten Bettgenossen. Die Nächte, in denen der ‚schnorchelnde’ Partner sich und seine Liebste um den Schlaf bringt, könnten jetzt endlich vorbei sein. Der Autor Peter Spork geht dem Problem auf den Grund und informiert über die häufigsten Ursachen, Risikofaktoren und Gegenmittel. (…) Das alles wird von Spork informativ und mit einem Augenzwinkern aufbereitet.
Harburger Anzeigen und Nachrichten