Gesundheit ist kein Zufall

Gesundheit ist kein Zufall

WIE DAS LEBEN UNSERE GENE PRÄGT – DIE NEUESTEN ERKENNTNISSE DER EPIGENETIK

Gesundheit ist kein Zustand. Wir werden nicht gesund oder krank geboren. Gesundheit ist auch nicht das Gegenteil von Krankheit. Gesundheit ist ein andauernder Prozess. Und der beginnt bei den Großeltern und wird bei unseren Enkeln nicht enden.

Peter Spork im ARD alpha-Forum. TV-Gespräch mit Agnieszka Schneider

„Erbe, Umwelt, Vergangenheit“: Beitrag von Peter Spork über das Buch bei RiffReporter

Rezension in Spektrum der Wissenschaft

„Epigenetik und Gesundheit“: Peter Spork über sein neues Buch im Radiointerview von SWR2 Impuls

 

Nominiert für das Wissensbuch des Jahres 2017

Auf der Longlist zum Wissenschaftsbuch des Jahres 2018 in Österreich

SPIEGEL-Bestseller

„Ein Buch, das wirkt.“
(Hessischer Rundfunk)

„fachlich exzellent, unterhaltsam, abwechslungsreich, spannend“
(Prof. Dr. Dirk Hellhammer, Stressforschung, Universität Trier)

Eines der sechs „wichtigsten Sachbücher der Saison.”
(FAZ)

„interessant und hochaktuell”
(Arne Baudach, Spektrum der Wissenschaft)

„Ein unterhaltsames und informatives Buch”.
(Dagmar Röhrlich, Deutschlandfunk)

„Die Epigenetik ist im Begriff, unser Verständnis von Gesundheit und Krankheit zu revolutionieren. [Spork ist] ausgewiesener Experte in Sachen Epigenetik. […Ein] gut verständlich geschriebenes Buch“.
(Barbara Hobom, Frankfurter Allgemeine Zeitung)

„Wie der allerbeste Thriller […]. Ein unglaublich spannender Einblick in uns selbst.“
(Health & Care Management)

Pressestimmen

 

Was uns die moderne Biologie über Entstehung und Vererbung von Gesundheit und Persönlichkeit verrät

Es sind die großen Fragen der Krankheitsvorsorge: Was schenkt uns die innere Kraft der Gesunderhaltung? Was können wir heute für eine gesunde und glückliche Gesellschaft von morgen tun? Was ist Gesundheit überhaupt? Bahnbrechende neue Erkenntnisse belegen: Die Zellen des Körpers arbeiten unentwegt gegen Alterung und Krankheit. Sie erinnern sich an Umwelteinflüsse und Lebensstil. Sogar die Erfahrungen der Eltern und Großeltern sind molekularbiologisch gespeichert. Besonders wichtig sind zudem die Erlebnisse aus der Zeit vor und nach der Geburt. Gesundheit ist ein generationenübergreifendes Projekt.

Noch weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit ändert sich derzeit das Verständnis der Fachwelt von den sogenannten Volkskrankheiten. Forscher finden heraus, wie Gesundheit und Persönlichkeit entstehen und warum wir sie vererben: Die moderne Molekularbiologie erkundet Botschaften in den Zellen, die diesen ein Gedächtnis schenken und über ihre Widerstandskraft mitbestimmen. Gemeinsam mit biochemischen Informationen über die Lebensweise der Eltern und Großeltern, etwa deren Ernährungsgewohnheiten oder seelische Belastungen, entscheiden diese Botschaften zeitlebens mit darüber, wie unsere Zellen, Organe und Stoffwechselsysteme auf kritische Belastungen reagieren – ob sie auf Gesundheit und Resilienz programmiert sind oder auf vergleichsweise raschen Verfall.

Peter Spork zeigt, wie wir werden, was wir sind. Er erklärt, was uns prägt. Er macht anschaulich und spannend klar, warum Gesundheit ein Generationenprojekt ist und wie wir die zugrunde liegenden Prozesse steuern können. Ganz nebenbei lernen wir, wie wir als Eltern und Großeltern unseren Kindern und Enkeln den Weg in ein langes, gesundes und glückliches Leben bereiten können.

  • Schon zwei Wochen auf der Spiegel-Bestsellerliste (Plätze 27 und 28)
  • Bereits in der dritten Auflage
  • Nominiert für das Wissensbuch des Jahres 2017 in Deutschland und für das Wissenschaftsbuch des Jahres 2018 in Österreich
  • Ausführlich besprochen in der Frühjahrs-Literaturbeilage der FAZ (siehe Pressestimmen)
  • Auch als Digitalbuch
  • Viele Medienauftritte und Vorträge/Lesungen (siehe Terminvorschau)

Inhaltsverzeichnis

Peter Spork im Fernsehgespräch mit Agnieszka Schneider | ca. 45 Minuten

Zitate aus dem Buch

„Das Auftreten einer Krankheit mag zwar in vielen Fällen dem Zufall geschuldet sein. Die Wahrscheinlichkeit aber, mit der dieses Ereignis eintritt, das Erkrankungsrisiko, ist oft beeinflussbar. Es ist eine Frage der Gesundheit.“

„Lassen Sie sich in die Welt der modernen Molekularbiologie entführen. Die Sache ist es wert: Es geht um Ihre Gesundheit – und um die Ihrer Kinder, Enkel und Urenkel.“

„Dieses Buch ist überfällig. Weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit ändert sich derzeit der Blick der Fachwelt auf unsere Gesundheit und Persönlichkeit. Anders als viele Ärzte und Patienten noch immer denken, sind Erkrankungen und Charakter eines Menschen nicht nur eine Summe aus Zufall, aktuellem Lebensstil und genetischem Schicksal.“

„Um es möglichst kompakt auszudrücken: Gesundheit und Persönlichkeit sind maßgeblich beeinflusst vom Integral des Handelns und der Erfahrungen der Vorfahren, der eigenen Zeit im Mutterleib, den ersten wichtigen Monaten und Jahren nach der Geburt sowie dem ganzen langen Rest des eigenen Lebens. Noch kürzer gefasst: Gesundheit entsteht!“

„Viele Menschen halten Gene für ein unsichtbares Bindeglied innerhalb einer Kultur. Das ist falsch, denn die Entwicklung der Kultur unterliegt einer kulturellen, keiner biologischen Evolution.“

„Je mehr wir über die Gene lernen, desto weniger wichtig scheinen sie zu sein“, sagt Jones. Er verweist […] darauf, das der größte einzelne Faktor, der unsere Lebenserwartung beeinflusst, das Viertel ist, in dem wir wohnen: „Innerhalb einer einzigen Stadt – Glasgow – beträgt der Unterschied in der Lebenserwartung zwischen den ärmsten und den reichsten Stadtteilen unfassbare 28 Jahre.“ Und Postleitzahlen hätten nun definitiv nichts mit Genen zu tun.“

„Nach den neuesten Erkenntnissen der Epigenetik startet die perinatale Prägung nämlich bereits drei Monate vor der Zeugung. Sie haben richtig gelesen: Drei Monate vor der Zeugung, was auch bedeutet, etwa zwölf Monate vor der Geburt.“

„Eine möglichst gute Bindung des Kindes zu seinen wichtigsten Bezugspersonen „ist ein Schutzfaktor für eine gesunde körperliche, soziale, kognitive und psychische Entwicklung“, fasst Karl Heinz Brisch zusammen.“

„Und genau deshalb benötigen wir auch eine neue Biologie der Vererbung. Denn es gibt zumindest zwei schlüssige Theorien, die ohne die Vererbung genetischer Merkmale auskommen und sehr wahrscheinlich gemeinsam zu familiären Häufungen von Krankheiten beitragen.“

„Die aktive Leistung eines Organismus ist also das Gesundwerden, das Gesundsein und das Gesundbleiben. Körper und Geist kämpfen ununterbrochen dafür, jung zu bleiben. Und das können sie mehr oder weniger gut – nicht zuletzt in Abhängigkeit von den Bedingungen, in denen wir leben, in denen wir aufgewachsen sind und in denen unsere Vorfahren gelebt haben.“

„Wenn Sie dieses Buch bis hierher aufmerksam gelesen haben, dann sind Sie auf einem aktuelleren Stand der Wissenschaft als die meisten Gesundheitsfachleute, die derzeit über die „nationale Präventionsstrategie“ beraten. Denn Sie wissen, dass eine besonders effektive Prävention schon in der Kindheit der Großeltern beginnen sollte.“

„Ich nehme also meine Gesundheit und die Gesundheit meiner Nachkommen völlig neu in den Blick. Ich nehme sie ernst. Denn ich möchte – gerade weil es nicht nur um mich geht – möglichst wenig dem Zufall überlassen.“

Leseproben

Wie Eltern schon vor der Geburt die Gesundheit ihrer Kinder beeinflussen können

Dr. Peter Spork im Gespräch mit Dr. Christina Berndt von der Süddeutschen Zeitung über sein neues Buch Gesundheit ist kein Zufall.

Litlounge.tv | Online-Talk | ca. 60 Minuten