SPIEGEL-Bestseller

(Hamburg, 15.06.2017) Diese Woche steigt Peter Sporks Buch Gesundheit ist kein Zufall auf Platz 28 der SPIEGEL-Bestsellerliste ein. Für weitere Infos zum Buch (Pressestimmen, Leseproben etc.) bitte hier klicken. Hinweise auf Veranstaltungen mit Peter Spork finden Sie, indem Sie bitte hier klicken.

Peter Spork bei ARD alpha

(Hamburg, 10.06.2017) Welche TV-Sendung hatte bereits Papst Benedikt XVI. (damals noch Joseph Kardinal Ratzinger), Richard von Weizsäcker, Senta Berger, Madeleine Albright, Christiane Hörbiger, Desmond Tutu, Roland Berger oder Mario Adorf zu Gast? Genau: Das ARD alpha-Forum. Es war für mich also eine große Ehre, dort eingeladen gewesen zu sein. Mein 45-minütiges Gespräch mit Moderatorin Agnieszka Schneider über mein neues Buch Gesundheit ist kein Zufall findet sich nun auch auf YouTube.

Für weitere Infos zum Buch, klicken Sie bitte hier.
Hinweise auf weitere Termine finden Sie hier.

Und es vererbt sich doch! Newsletter Epigenetik 02/2017


Neues Mittel gegen Herzschwäche
JQ1 bremst fatale Entzündungskaskade.

Und es vererbt sich doch!
Transgenerationelle Epigenetik bei Tieren.

Alzheimer-Epigenetik
Epigenetische Forcshung kommt voran.

Und vieles mehr

(Hamburg, 30.05.2017) Liebe Leserinnen und Leser,

auch wenn es bereits die 26. Ausgabe ist, so ist es für mich doch noch immer etwas Besonderes, wenn ein neuer Newsletter Epigenetik erscheint. Nicht nur, dass es jedes Mal erschreckend viel Arbeit war, den Newsletter nahezu alleine zu stemmen, von der Recherche über das Schreiben bis zum Layout. Es ist auch unerhört befriedigend, schließlich den PDF auszudrucken und ein gelungenes, fertiges, interessantes Produkt in Händen zu halten. Noch schöner ist allerdings, was ich hiermit tue: Den PDF per E-Mail an Sie, liebe Leser, zu versenden. Seit dem letzten Newsletter haben sich rund 150 neue Abonnenten auf www.newsletter-epigenetik.de angemeldet. Inzwischen sind es weit über tausend. Darauf bin ich stolz. Und ich danke Ihnen allen für die Treue. In der ganzen Zeit seit dem Jahr 2010 gab es höchstens zehn Abmeldungen.

Also laden Sie sich bitte auch dieses Mal den Newsletter herunter (dazu einfach auf das Titelbild klicken oder gleich auf die Newsletter-Seite gehen), ich empfehle, ihn anschließend doppelseitig auszudrucken und vorsichtig am linken Bund zusammenzutackern. Dann ist er fast so schön wie er früher einmal war, als die die Fa. CELGENE den Newsletter layouten, drucken und per Post versenden ließ. By the way: Mir fehlen nach wie vor Sponsoren. Sie erhalten mit dieser E-Mail nämlich ein Stück vollkommen unabhängigen, für Sie kostenlosen Qualitäts-Journalismus in Händen, der natürlich auch irgendwie bezahlt werden muss. Bei der Firma PerNaturam, die derzeit als einziger Sponsor meine Arbeit großzügig und uneigennützig unterstützt, möchte ich mich deshalb ganz besonders herzlich bedanken (und Sie als Leser sollten das im Geiste auch tun). Dass auch dieses Mal der neue Newsletter etwas länger als gewohnt auf sich warten ließ, hat logischerweise auch mit dem Fehlen weiterer Sponsoren zu tun.

Zum Inhalt dieses Newsletter brauche ich an dieser Stelle nicht mehr viele Worte zu verlieren. Die allermeisten von Ihnen wissen ungefähr, was Sie erwartet: Eine spannende Mischung mit halbwegs lesbar aufgearbeiteten News aus einem der spannendsten Forschungsgebiete unserer Zeit. Besonders ans Herz legen möchte ich Ihnen dieses Mal das Intro, das, wie ich denke, recht mutig ist, sowie den zugehörigen Artikel „Und es vererbt sich doch!“ ab Seite acht.

Selbstverständlich freue ich mich, wenn Sie den Newsletter weiterverbreiten und interessierte Freunde und Kollegen auf die Webpräsenz newsletter-epigenetik.de aufmerksam machen oder dorthin verlinken. Dort kann man sich nicht nur für das kostenlose E-Mail-Abo des Newsletters anmelden, es erscheinen auch regelmäßig aktuelle Vorab-Meldungen und man kann in allen bisher erschienen Beiträgen des Newsletter Epigenetik per Stichwort- und Volltextsuche recherchieren.

PDFs des aktuellen sowie aller früheren Newsletter können Sie ebenfalls auf newsletter-epigenetik.de herunterladen, aber natürlich auch auf diesen Netzseiten. Klicken Sie dazu bitte hier.

Der Nachdruck und/oder eine Veröffentlichung des Newsletters im Internet sind ohne meine Genehmigung auch in Auszügen nicht gestattet. Bitte melden Sie sich im Zweifelsfall einfach bei mir.

Talk im Internet

(Hamburg, 10.05.2017) Für alle, die meinen Internet-Talk mit Christina Berndt von der Süddeutschen Zeitung am vergangenen Montag verpasst haben, ist die Aufzeichnung nun an dieser Stelle abrufbar. Die bekannte Wissenschaftsjournalistin plaudert mit mir über mein neues Buch Gesundheit ist kein Zufall.

Wie Eltern schon vor der Geburt die Gesundheit ihrer Kinder beeinflussen können

Für weitere Infos zum Buch – Pressestimmen, Leseprobe, Links zu weiteren Podcasts und ähnliches – klicken Sie bitte hier. Veranstalter des Online-Events war litlounge.tv.

“Eines der wichtigsten Sachbücher der Saison”

(Hamburg, 24.03.2017) Gesundheit ist kein Zufall von Peter Spork ist eines der sechs “wichtigsten Sachbücher der Saison”, sagt die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Sie verweist damit auf eine Rezension der Grand Dame des Wissenschaftsjournalismus, Barbara Hobom, in der FAZ-Literaturbeilage vom vergangenen Samstag. Dort aufgenommen worden zu sein, war schon eine Auszeichnung, nun aber auch noch zum deutlich engeren Kreis der besonders wichtigen Bücher zu gehören, ist eine große Ehre – zumal sich naturwissenschaftliche Sachbücher auf solchen Listen grundsätzlich eher schwer tun.

Weitere Stimmen zum Buch finden Sie, indem Sie bitte hier klicken. Und zur Liste der FAZ geht es hier entlang.

Gesundheit ist kein Zufall



(Hamburg, 13.03.2017) Ab heute ist mein neues Buch Gesundheit ist kein Zufall im Handel. Es wird schon seit einigen Wochen im Internet eifrig vorbestellt, so dass einem guten Start wohl nichts mehr im Wege steht. Dennoch hoffe ich wie immer demütig auf Ihr Wohlwollen, verehrte Leserin, verehrter Leser. Für Sie habe ich das Buch geschrieben!

Eine erste Stimme zum Buch hat mich übrigens gerade erreicht. Der Biopsychologe und weltbekannte Stressforscher Dirk Hellhammer schreibt: „Das Buch ist fachlich exzellent, unterhaltsam, abwechslungsreich, spannend, – es fällt schwer, es wieder aus der Hand zu legen.“ Tausend Dank für dieses große Lob, lieber Herr Hellhammer.

Viele Infos zum Buch – inklusive Leseprobe, Links, weiteren Stimmen und dem Inhaltsverzeichnis – finden Sie, indem Sie hier klicken.

Infos zu meinen Auftritten mit dem Buch – morgen in München, am kommenden Wochenende in Bad Aussee, kommende Woche in Berlin oder später in Kirchheim unter Teck, Wien (mit Werner Gruber!), Zürich, Hamburg, Leipzig oder anderswo – finden Sie, indem Sie hier klicken.

Und falls Sie Fragen oder Kommentare zum Buch haben, schreiben Sie mir einfach einen Brief oder eine E-Mail.

Viel Neues zu entdecken

(Hamburg, 15.02.2017) Rechtzeitig zum Erscheinen des neuen Buchs Gesundheit ist kein Zufall am 13. März habe ich meine Website gründlich überarbeitet und auch ein wenig überarbeiten lassen (großer Dank an Janne Schultz und Arne Brodowski).

So gibt es die neuen Seiten zum Buch, die man über www.gesundheit-ist-kein-zufall.de direkt erreichen kann. Es gibt neue Arbeitsproben viele neue Fotos und Texte auf den Seiten zu meinen Vorträgen und auf meiner Biografie-Seite. Und auch so manche neue Links zu Vortragsvideos und Podcasts von Radiointerviews.

Vor allem aber habe ich sämtliche veralteten Links rausgeschmissen. Es gibt also viel Neues zu entdecken und man wird nicht mehr in die Irre geführt. Ich freue mich über Ihren Besuch.

Über Meilensteine und Verjüngung: Newsletter Epigenetik 01/2017


Die Alters-Uhr zurückdrehen
Wie man Zellen in lebenden Organismen reprogrammiert.

Übergewicht prägt Gene
Adipositas verändert unser Epigenom.

Meilenstein
Epigenomik-Konsortium publiziert 41 Studien.

Und vieles mehr

(Hamburg, 25.01.2017) Es ist Ihnen hoffentlich aufgefallen: Mein Newsletter Epigenetik hatte eine kleine Pause eingelegt. Eigentlich sollte die vorliegende Ausgabe bereits vor zwei bis drei Monaten erscheinen. Doch ich war zu sehr mit der Arbeit an meinem neuen Buch beschäftigt und bitte deshalb um Nachsicht. Wenn Sie also auf die neuesten Informationen aus einem der wichtigsten Forschungsgebiete unserer Zeit ungewohnt lange warten mussten, so sollte Sie der Anlass immerhin fröhlich stimmen. Doch dazu mehr im aktuellen Intro, das Sie lesen können, nachdem Sie den Newsletter heruntergeladen haben (dazu einfach auf das Titelbild klicken oder gleich auf die Newsletter-Seite gehen).

Das Titelbild zeigt dieses Mal Purkinje-Zellen von speziellen Mäusen, die eigentlich eine seltene, tödlich verlaufende genetische Krankheit entwickeln, bei der diese Zellen des Kleinhirns absterben. Im Newsletter berichte ich jetzt über eine aktuelle Studie, in der Forscher einen neuen, epigenetischen Weg zur möglichen Behandlung des tragischen Leidens erfolgreich testeten. Weitere unter den 20 Themen handeln von einem neuen epigenetischen Angriffsziel für viele Arten von Krebserkrankungen, von einer bei Mäusen erfolgreich praktizierten Verjüngungskur oder von einem spannenden und gut gemachten Epigenetik-Comic. Ergänzt werden diese Informationen wie immer von aktuellen Personalien und Terminankündigungen.

Selbstverständlich freue ich mich, wenn Sie den Newsletter weiterverbreiten und interessierte Freunde und Kollegen auf die Webpräsenz newsletter-epigenetik.de aufmerksam machen oder dorthin verlinken. Dort kann man sich nicht nur für das kostenlose E-Mail-Abo des Newsletters anmelden, es erscheinen auch regelmäßig aktuelle Vorab-Meldungen und man kann in allen bisher erschienen Beiträgen des Newsletter Epigenetik per Stichwort- und Volltextsuche recherchieren.

PDFs des aktuellen sowie aller früheren Newsletter können Sie ebenfalls auf newsletter-epigenetik.de herunterladen, aber natürlich auch auf diesen Netzseiten. Klicken Sie dazu bitte hier.

Der Nachdruck und/oder eine Veröffentlichung des Newsletters im Internet sind ohne meine Genehmigung auch in Auszügen nicht gestattet. Bitte melden Sie sich im Zweifelsfall einfach bei mir.

Auf ins neue Jahr

(Hamburg, 23.12.2016) Allen Lesern meiner Artikel und Bücher, allen Besuchern meiner Vorträge und den Abonnenten meines Newsletter Epigenetik wünsche ich frohe Weihnachten und ein wunderbares neues Jahr.

Für mich wird 2017 garantiert aufregend. Im März erscheint mein neues Buch Gesundheit ist kein Zufall, mit dem ich sogleich viel auf Reisen gehen werde. Am 2. März gibt es eine Art Vorab-Buchvorstellung in meiner Lieblingsbuchhandlung, dem abc Buchhaus Hoheluft in Hamburg. Richtig los geht es dann mit der offiziellen Buchpräsentation am 14. März in der Staatsbibliothek München. Am 18./19. März folgt ein Termin, auf den ich mich besonders freue: ein literarisches Wochenende im Hotel Die Wasnerin in Bad Aussee, Österreich. Und am 21. März präsentiere ich das neue Buch dann noch in der Urania in Berlin. Sicher kommen noch einige Termine hinzu. Zumindest ist noch eine Menge in Planung. Schon heute fest vereinbart ist beispielsweise ein Vortrag zur Epigenetik auf einem Kongress für systemische Psychotherapie am 30. Juni in Zürich.

Ich hoffe also, wir sehen uns irgendwann im nächsten Jahr. Für reichlich Gelegenheiten ist gesorgt.

Für erste Infos zum neuen Buch bitte hier klicken. Und für eine Terminvorschau bitte diesem Link folgen.

Gesundheit ist kein Zufall: Neues Buch im März

(Hamburg, 21.11.2016) Seit drei Jahren arbeite ich daran, und nun ist es fast fertig. Mein neues Buch Gesundheit ist kein Zufall erscheint am 13. März 2017 in der Deutschen Verlags Anstalt, DVA. Der Untertitel lautet: Wie das Leben unsere Gene prägt. Die neuesten Erkenntnisse der Epigenetik.

Bis ich auf diesen Netzseiten nähere Infos dazu einstelle, wird es wohl noch etwas dauern. Aber beim Verlag gibt es bereits eine Ankündigung (bitte hier klicken). Und Sie können das Buch bestimmt auch schon bei Ihrer Buchhandlung um die Ecke vorbestellen.

“Aus dem Leben” mit Peter Spork

(Hamburg, 20.10.2016) Kommenden Dienstag, den 25.10.2016, bin ich den ganzen Abend beim Radiosender SR3 zu Gast. Moderator Uwe Jäger hat mich zu seiner Talk-Sendung “Aus dem Leben” eingeladen. Zwischen 20:00 und 23:00 Uhr werde ich mich mit ihm über mein Buch Wake up! Aufbruch in eine ausgeschlafene Gesellschaft und eine neue Zeitkultur unterhalten. Hörer können gerne anrufen und Fragen stellen.

Für weitere Infos zum Buch, etwa Pressestimmen, Inhaltsverzeichnis oder Leseprobe, bitte hier klicken. Zur SR3-Seite zur Sendung geht es hier entlang.

“Wake up!” als Taschenbuch


(Hamburg, 26.08.2016) Seit heute ist mein Buch Wake up! Aufbruch in eine ausgeschlafene Gesellschaft, in dem ich eine neue Zeitkultur fordere und erkläre, wie diese aussehen sollte, auch als Taschenbuch erhältlich. Das Buch ist als dtv Sachbuch erschienen und 256 Seiten lang. Wer sich lieber die wunderschöne Hardcover-Originalausgabe des Hanser-Verlags sichern möchte, sollte sich also beeilen. Wer weiß, wie lange sie noch erhältlich ist.

Für weitere Infos zum Buch, etwa Pressestimmen, Inhaltsverzeichnis oder Leseprobe, bitte hier klicken.



Frühere Beiträge finden Sie im Archiv